November 2016

Weltfrühgeborenentag - Osnabrücker Gebäude erstrahlen in Lila

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Anke Wieligmann (Stationsleitung Frühgeborene/Intensiv), Volker Oelrich (TAKECarer), Chefarzt Prof. Dr. Norbert Albers und Oberarzt Dr. Jürgen Nawracala (von links)

Christliches Kinderhospital beteiligt sich am 17. November mit der Stadt und vielen Partnern an globaler Aktion zum Weltfrühgeborenentag

Osnabrück: Am Weltfrühgeborenentag erstrahlen Osnabrücker Bauwerke in einem lilafarbenen Licht: Damit beteiligt sich das Christliche Kinderhospital Osnabrück am 17. November gemeinsam mit der Stadt und vielen Partnern an einer weltweiten Aktion, bei der unter vielen anderen Gebäuden auf der Welt auch das Heidelberger Schloss, das Brandenburger Tor, die Niagarafälle, die Freiheitsstatue in Mexico-City und das Rockefeller-Center in New York lila angestrahlt werden.

In Osnabrück werden das Rathaus, das Steigenberger-Hotel Remarque, das Hotel Arcona Living und die Industrie- und Handelskammer erleuchtet. „Damit möchten wir unsere Unterstützung für die Frühgeborenen demonstrieren“, erläutert Prof. Dr. Norbert Albers, Chefarzt Christliches Kinderhospital Osnabrück.

„Frühgeborene Kinder, die teils nur 300 Gramm wiegen, stellen uns vor ganz besondere Aufgaben“, so Prof. Dr. Albers: „Sie kommen zart, klein und unreif auf die Welt und brauchen hochspezialisierte Teams von Ärzten und Schwestern, die ihnen das Überleben ermöglichen.“ In Osnabrück betreibt das Christliche Kinderhospital zwei neonatologische Intensivstationen (eine im Haupthaus neben dem Marienhospital und eine am Klinikum Osnabrück), damit alle schwerkranken und zu früh geborenen Kinder unmittelbar die bestmögliche Versorgung erhalten. „Mit der modernen Medizin und Pflege haben wir es geschafft, in den letzten Jahrzehnten die Überlebensrate und den Anteil an Folgeschäden dramatisch zu verbessern, darauf sind wir sehr stolz. Aber viel wichtiger sind natürlich die Frühgeborenen selbst und ihre Familien, die nach monatelanger Betreuung dann ein gesundes Leben führen können“, erläutert der Chefarzt. Ungefähr 70 Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm werden von den Intensivstationen betreut, mit hervorragender Qualität, wie die bundesweiten Erhebungen im Vergleich zeigen.

Die Stadt Osnabrück mit Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat sofort ihre Unterstützung für diese weltweite Aktion zugesagt und beleuchtet das Rathaus des Westfälischen Friedens lila. Der VfL Osnabrück hat ja Lila als Vereinsfarbe und ist dem Christlichen Kinderhospital schon lange verbunden, so dass auch Uwe Brunn als Vizepräsident spontan den Weltfrühgeborenentag gefördert hat. Die Hotels Remarque und Arcona Living schließen sich der lila Beleuchtungsaktion ebenso an wie die Industrie- und Handelskammer, kräftig unterstützt von gecko e.V., dem Förderverein der Klinik sowie TAKECarer. So werden die Osnabrücker am 17. November abends ein besonderes lila Lichterspiel in ihrer Stadt erleben können, das letztlich den kleinsten Mitbürgern zu Gute kommen wird.

Weitere Informationen auch unter www.welt-fruehgeborenen-tag.de.