Juli 2016

5 Jahre Kinder- und Jugendmedizin in Osnabrück auf hohem Niveau

Christliches Kinderhospital feiert Geburtstag

Zur langfristigen Sicherung der kinder- und jugendärztlichen Versorgung in der Osnabrücker Region hatten die Abteilungen für Kinder- und Jugendmedizin im Kinderhospital Osnabrück und dem Marienhospital Osnabrück im Sommer 2005 eine Vereinbarung getroffen. Ziel war es, gemeinsam ein neues, eigenständiges medizinisches Kinder- und Jugendzentrum neben dem Marienhospital zu betreiben. Daraufhin wurde die Christliches Kinderhospital Osnabrück GmbH gegründet, deren Gesellschafter die Marienhospital Osnabrück GmbH und der Kinderhospital-Verein zu Osnabrück sind.
Nach einer Bauphase von ca. 2 Jahren war der Neubau Ende Juni 2011 bezugsfertig und das selbständige Christliche Kinderhospital Osnabrück ging am 01.07.2011 in Betrieb. Mit 156 voll- und teilstationären Betten sowie bis zu 80 Elternplätzen zählt es heute zu einer der größten Kinderkliniken in Deutschland. Diese Bettenzahl inkludiert auch die neonatologische Intensivstation im Klinikum Osnabrück, welche ebenfalls vom Christlichen Kinderhospital betrieben wird. Eine weitere Intensivstation für Neonatologie (und für größere Kinder und Jugendliche) befindet sich im Haupthaus an der Johannisfreiheit 1, in unmittelbarer Anbindung an die geburtshilfliche Abteilung des Marienhospitals. Damit sichert das Christliche Kinderhospital die Versorgung von Früh- und Neugeborenen in Südwestniedersachsen auf hohem Niveau (Level 1).
Seit dem 1.4.2012 ist darüber hinaus mit der Kinderchirurgie eine weitere wichtige Fachdisziplin im Christlichen Kinderhospital etabliert worden. Damit werden Kinder und Jugendliche mit chirurgischen Krankheiten altersgerecht, klinisch optimal und ortsnah versorgt. Neben Osnabrück halten in Niedersachen nur noch Oldenburg, Hannover und Hildesheim kinderchirurgische Abteilungen vor. Zusätzlich zu den OP-Räumlichkeiten im Marienhospital, die das Christliche Kinderhospital mit nutzt, verfügt die Kinderklinik seit Mitte 2013 über einen eigenen Operationssaal. Seither können operative Eingriffe zeitnaher durchgeführt werden.
„Mit der Hinzunahme der Klinik für Kinderchirurgie und –urologie können fast alle Krankheitsbilder im Christlichen Kinderhospital behandelt werden.“, berichtet Prof. Norbert Albers, Chefarzt der Pädiatrie. „Lediglich in seltenen Ausnahmefällen bei besonderen Erkrankungen ist eine Verlegung der Patienten in andere Zentren erforderlich.“, fügt Albers hinzu.
Am Standort Osnabrück ist somit ein in seiner Eigenheit einmaliges Projekt entstanden. Gegen den weitläufigen Trend, Krankenhäuser zu schließen, wurde hier ein neues Krankenhaus in Betrieb genommen. Die Beteiligten haben Weitsicht bewiesen und unter der Berücksichtigung der demographischen Entwicklung die Fachabteilungen konzentriert und das Knowhow der Kinder- und Jugendmedizin gebündelt. Dadurch konnte das Einzugsgebiet deutlich erweitert werden und die Kinderklinik strahlt weit in die Region, u.a. in das Osnabrücker Land, das anschließende Emsland, das angrenzende Südoldenburger und Tecklenburger Land.
Herr Michael Winkler, Geschäftsführer der Kinderklinik betont, dass sich nach nunmehr fünf Jahren das Christliche Kinderhospital Osnabrück als eines der führenden Kinderkrankenhäuser in Niedersachsen etabliert habe. „Dies zeigen nicht zuletzt die stetig steigenden Leistungszahlen. Zudem hat das Christliche Kinderhospital auf vielen Gebieten der Kinder- und Jugendmedizin mittlerweile eine Leuchtturmstellung“, so Winkler.