Februar 2016

10 moderne Inkubatoren für das Christliche Kinderhospital

Beeindruckend, 10 neue Inkubatoren. Das Foto zeigt Oberarzt Dr. med. Kunde und Stationsleitung Frau Wieligmann bei der Erstinspektion der Inkubatoren

Optimales Umfeld für Frühgeborene auf den Kinderintensivstationen

Osnabrück – Die Behandlung von Frühgeborenen ist eine der größten Herausforderung in der Medizin. „Es ist heutzutage möglich, dass Kinder überleben, die 16-18 Wochen zu früh geboren wurden, teilweise mit einem Geburtsgewicht unter 500 g“, so Dr. Kunde, Oberarzt und Neonatologe des Christlichen Kinderhospitals. Dies erfordert einen hohen personellen Aufwand und ein großes Maß an Knowhow bei Pflegekräften und Ärzten. Und ohne eine technische Ausstattung auf modernstem Niveau wäre das Überleben solcher `Frühchen` nicht möglich. Für die winzigen Frühgeborenen muss eine kleine Welt geschaffen werden, die Wärme, Feuchtigkeit, Sauerstoff und Ruhe, ähnlich wie im Mutterleib, herstellt. Darum freuen sich die Mitarbeiter der beiden Frühgeborenen-Intensivstation des Christlichen Kinderhospitals besonders über die Neuanschaffung dieser modernen Inkubatoren, die weit über das hinausgehen, was man sonst unter einem Brutkasten verstanden hat. So kann eine entwicklungsfördernde Pflege den physiologischen Besonderheiten dieser kleinen Patienten noch besser gerecht werden.