„Sanfte Pflege“ auf den Kinderintensivstationen im Christlichen Kinderhospital Osnabrück

Ein frühgeborenes Kind ist im höchsten Maße schutzbedürftig und sensibel.

Durch eine extreme Unreife der Frühgeborenen sind moderne Technik und apparative Unterstützungen unumgänglich, die bei unbedachtem Einsatz unangenehme Reize, z.B. akustischer Art, auslösen können.

Zur optimalen Entwicklung benötigen die Frühgeborenen neben der modernen Technik die Möglichkeit, Ruhe und Sicherheit zu finden, wobei die Eltern die größtmögliche Geborgenheitsquelle bieten können.

Im Rahmen der sanften Pflege motivieren wir die Eltern, mit ihrem Kind zu sprechen und es sanft zu streicheln oder einfach mit der Hand den Rücken zu wärmen. Das Hören der elterlichen Stimme, das Riechen ihres Körperduftes, das Spüren ihres Streichelns vermitteln dem Kind ein großes Wohlbefinden, das sich positiv auf seine Entwicklung auswirkt.

Es darf auch ein Kuscheltuch oder ein buntes Tuch mitgebracht werden, das die Eltern am Körper getragen haben, wodurch es den Geruch angenommen hat. Mit diesem Tuch wird das Kind zugedeckt, vor hellem Licht geschützt und kann so mit dem vertrauten Duft gut einschlafen.

Je nach Gesundheitszustand des Kindes können Eltern auch „Känguruhen“, d.h. mit dem Kind in einem Liegestuhl liegen und „kuscheln“. Hierbei ist der Hautkontakt von großer positiver Wirkung für die Bindung zwischen Eltern und Kind, und damit für die weitere Entwicklung der schwerkranken Früh- und Neugeborenen.

Für uns professionell Pflegenden bedeutet Sanfte Pflege,

  • dass wir pflegerische und medizinische Prozeduren abstimmen, damit das Kind klare Ruhephasen erfahren kann
  • dass alle Prozeduren auch unter dem Gesichtspunkt der Geräuschentstehung auf ein Minimum beschränkt bleiben
  • dass bei schmerzhaften Eingriffen schmerzlindernde Maßnahmen ergriffen werden, wie das Saugen oder Halten
  • dass eine ruhige Umgebung geschaffen wird
  • dass sanfte und begrenzte Lichtquellen eingesetzt werden
  • dass Versorgungen nach Möglichkeit auf den Schlaf-Wach-Rhythmus abgestimmt geschehen
  • dass wir dem Kind variable Lagerungen anbieten, z.B. in der Hängematte, um die Gleichgewichts- und die Lagewahrnehmung des Kindes anzuregen

Zudem fließen viele weitere Elemente der Basalen Stimulation und Kinästhetik® in die Pflege ein. Die Eltern werden so früh wie möglich in die Pflege ihrer Kinder einbezogen, um unter fachkundiger Anleitung das Umgehen mit ihrem Kind zu erlernen.

Hierzu bieten wir den  Eltern und Kindern beispielsweise die Erfahrung der Babymassage an. Zunehmend erlernen die Eltern so die selbständige Versorgung ihres Kindes. Sie werden sanft an ihre Kinder herangeführt, damit Eltern und Kind von der sanften Pflege in ihrer Beziehung und für ihre Zukunft profitieren.