Starthilfe - die sozialmedizinische Nachsorge im Christlichen Kinderhospital Osnabrück

sozialmedizinische Nachsorge im Christlichen Kinderhospital Osnabrück

Wenn ein Unfall passiert, ein Kind wesentlich zu früh oder behindert zur Welt kommt, eine chronische oder schwere Krankheit diagnostiziert wird, ändert sich das Leben der betroffenen Familien schlagartig.

Nicht nur die Patienten, auch die Eltern und Geschwisterkinder sind plötzlich erheblichen seelischen, sozialen und finanziellen Belastungen ausgesetzt.

Die Belastungen können ganz unterschiedlicher Art sein: Aufwändige Pflege, viele Fahrten und Termine, folgenschwere Therapieentscheidungen, monatelange Krankenhausaufenthalte – und dazu die Sorge: Wie geht es weiter? Wird mein Kind gesund?

Eine besondere Herausforderung für die Patienten und ihre Familien ist die Zeit nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Der Zeitpunkt der Entlassung wird herbeigesehnt, ist aber auch begleitet von Gefühlen der Unsicherheit und Überforderung.

Bei diesem Übergang von der High-Tech-Versorgung der Klinik in das heimische Kinderzimmer möchten wir als Team der "Starthilfe" die Familien begleiten.

Das Leistungsspektrum der Starthilfe

Um den Übergang vom Aufenthalt in der Klinik nach Hause zu unterstützen, begleiten wir die Familien in vielen Bereichen:

  • Wir nehmen schon in der Klinik Kontakt mit den Betroffenen auf, bereiten die häusliche Pflege vor und begleiten sie schließlich nach Hause.
  • Wir unterstützen, beraten, trösten und leiten die Eltern bei der oft komplizierten Pflege ihrer schwer kranken Kinder an.
  • Wir achten nicht nur auf unsere Patienten, sondern auf die ganze Familie. Gemeinsam mit Ernährungsberaterinnen, Psychologinnen, Seelsorgerinnen und Sozialpädagoginnen knüpfen wir ein "Hilfe-Netzwerk", damit die Familie möglichst schnell alleine mit der veränderten Situation zurechtkommt.
  • Kern der Nachsorge ist ein möglichst fließender Übergang von der Krankenhausbehandlung in die ambulante Versorgung mit dem Aufbau eines Betreuungsnetzwerkes für die ganze Familie.

Übersicht über das Leistungsspektrum

  • Beratung bei pflegerischen Fragen
  • Psychologische Unterstützung
  • Ernährungsberatung
  • Seelsorge
  • Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung
  • Begleitung zum Kinderarzt und zu Ämtern
  • Sozialberatung
  • Vernetzung zu wohnortnahen Anbietern

Die von uns angebotenen Hilfen verstehen sich als "Hilfe zur Selbsthilfe".

Das bedeutet, die Familien entscheiden selbst, ob sie die angebotene Unterstützung annehmen können und möchten.