Leistungsspektrum

Besondere Schwerpunkte sind die Betreuung von Neugeborenen mit angeborenen Herzfehlbildungen unmittelbar nach der Geburt.

Die Diagnose wird mittels Herzultraschall (Echokardiographie) rasch gestellt, die Neugeborenen bei Bedarf sofort intensivmedizinisch behandelt. In enger Abstimmung mit einem operativen Herzzentrum erfolgt dann die weitere Planung. Es kann schon in den ersten Lebenstagen eine Herzoperation nötig sein, in vielen Fällen kann das Kind aber auch erst einmal nach Hause entlassen werden.

Zu den erworbenen Herzerkrankungen des Kindesalters zählt vor allem die Herzmuskelentzündung (Myokarditis), die als Begleiterkrankung bei scheinbar harmlosen Virusinfektionen auftreten kann.

Rhythmusstörungen (z. B. das WPW-Syndrom) treten überwiegend durch Herzrasen in Erscheinung und können auch schon bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten.

Als seltene, hochfieberhafte Erkrankung bedarf das sogenannte „Kawasaki-Syndrom“ einer besonderen kinderkardiologischen Betreuung.

Ferner können die  bei Jugendlichen relativ häufig vorkommenden Synkopen und Kollaps-Zustände in seltenen Fällen auch durch Herzerkrankungen verursacht sein.

All diese Erkrankungen werden stationär behandelt.

Operationen am Herzen oder Herzkatheter-Untersuchungen führen wir nicht am Christlichen Kinderhospital Osnabrück durch. Hierzu arbeiten wir mit hochspezialisierten Kinder-Herz-Zentren, wie z.B. dem Herz-Zentrum Bad Oeynhausen zusammen.

Die ambulante Betreuung in der Region Osnabrück wird durch niedergelassene Kinderkardiologen sichergestellt, mit denen wir ebenfalls eng zusammenarbeiten.